Profilbild

SHIFT GmbH

  • Wabern
  • www.shiftphones.com

1. In welchem Jahr wurde das Unternehmen gegründet?
2014

2. Welche Produkte oder Dienstleistungen bietet das Unternehmen an?
Nachhaltige Technologie, modular aufgebaute Smartphones, die mit viel Liebe in der eigenen Fertigung in China zusammengebaut werden.

3. Wie nachhaltig sind diese Produkte oder Dienstleistungen? Nach welchen Kriterien und Standards sind sie zertifiziert?
Primäres Anliegen unseres Unternehmens ist der faire und rücksichtsvolle Umgang mit Mensch und Natur. Daher sind unsere SHIFTPHONES modulare Geräte, die unter weitestgehend fairen sowie nachhaltigen Bedingungen gefertigt werden. Die Entwicklung von Konzept und Design erfolgt in Deutschland, die Herstellung in einer eigenen kleinen SHIFT-Manufaktur in China. Das modulare Konzept ermöglicht dem Endverbraucher eine einfache Reparatur der Geräte und den Austausch einzelner Module. Die durch das modulare Konzept erreichte Langlebigkeit unserer Geräte, trägt sehr stark zur Müll- sowie Elektroschrottvermeidung bei und ist daher einer der nachhaltigsten Aspekte unseres Unternehmens. Wir versuchen Veränderungen primär direkt zu erwirken und analysieren daher stets, wo wir den größten Impact erzielen können. Die eigene Manufaktur lässt uns sehr viel gezielter ‚Gutes tun‘, als das bei einem zertifiziertem Drittunternehmen der Fall wäre.   Im Sinne einer werte- und gemeinwohlorientierten Haltung verstehen wir Gewinne nicht als das Hauptziel der SHIFT GmbH. Im Startbereich unserer Internetpräsenz (www.shiftphones.com) informieren wir Kunden und Interessenten über die Verteilung unserer Geldmittel. Hier wird außerdem erklärt, dass sich die SHIFT GmbH keine persönlichen Gewinne aus eventuellen Überschüssen entnimmt. Unser Unternehmensziel, so viel Gutes zu tun wie wir können und dabei so wenig Schaden anzurichten wie möglich, spiegelt sich auch in unserem Umgang mit Geldmitteln wider. Die Achtung der Menschenwürde steht vor finanziellen Interessen.

4. Ist das Unternehmen bei einer nachhaltigen / ethischen Bank? Wenn ja, bei welcher?
Wir führen unser Finanzmanagement nach kritischen und ethischen Grundsätzen. Auch wenn wir uns hinsichtlich des Gemeinwohls unserer Region für eine lokale Bank entschieden haben und vorerst unsere Finanzgeschäfte nicht über Alternativen wie bspw. GLS, Ethikbank oder Triodos abwickeln. Als Startup aus einer ländlichen Region, beteiligen wir uns in vielen regionalen Gremien, Vereinen und Gruppen. Die Unterstützung unseres regionalen Umfelds ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg unseres Unternehmens. Daher vertrauen wir hinsichtlich unserer Geldbewegungen einem Finanzpartner aus unserem lokalen Umfeld. Die Raiffeisenbank eG Borken (www.rbborken.de) fördert und stärkt die Region, engagiert sich in der Kinder- und Jugendarbeit und in vielen weiteren sozialen Belangen. Derzeit haben wir hier einen stärkeren Gemeinwohlbezug, da wir einen Anteil zur Förderung unserer Region beitragen können.

5. Bezieht das Unternehmen "echten" Ökostrom? Wenn ja, von welchem Anbieter?
Der Strom in unserem Büro in Falkenberg kommt von Lichtblick. Ab 2020 wird Naturstrom durch die Leitungen fließen.

6. Wird aktiv Energie gespart? Wenn ja, wo und wie?
Die größten Einsparungen erzielen wir durch das hohe Maß an Reparierbarkeit unserer Geräte. Viele Teile werden wieder verwendet und müssen nicht neu Produziert werden. Die Lebenszyklen der Geräte sind deutlich länger.   Energiesparende Drucker in den Büros, LEDs als Beleuchtung und eine smarte Heizungssteuerung sind bei uns selbstverständlich.

7. Werden nachhaltige Büro- und Reinigungsmaterialien verwendet? Wenn ja, was ist an den Produkten nachhaltig?
Unsere Büroartikel beziehen wir zum großen Teil bei der memo AG. Putz- und Reinigungsmittel werden von der Firma Frosch und von   Zum reinigen der Smartphones, die zur Reparatur eingeschickt werden, nutzen wir Ohrenstäbchen und Zahnbürsten von Hydrophil. Die sind also nicht nur für die Zähne gut ;)

8. Werden unternehmensintern nachhaltige Lebensmittel eingekauft?
Freitags wird bei uns immer zusammen gekocht. Eingekauft wird meist beim Biohof Groß aus einem Nachbardorf. Darüber hinaus befinden wir uns derzeit in der Umbauphase eines alten Dorfgebäudes, in dem wir selbst einen Unverpackt-Laden mit regionalen und biologischen Produkten anbieten werden. Ein Teil der Gewinne der SHIFT GmbH wird für den Aufbau des Ladens genutzt.  

9. Ist die Büro- und / oder Ladenausstattung nachhaltig?
Zum größten Teil nutzen wir gebrauchte Büromöbel. Neue Büromöbel kaufen wir meist bei der memo AG. Rechner und Technikprodukte, die wir nicht selbst herstellen werden primär gebraucht gekauft.

10. Werden nachhaltige Printprodukte bezogen? Wenn ja, was ist an den Produkten nachhaltig?
Unsere Printmaterialen bestellen nahezu wir ausschließlich bei http://www.feindruckerei.de   Sie sind eine zertifizierte Umweltdruckerei. Die Papiertüten in denen wir Zubehörteile versenden lassen wir bei HERA Papierverarbeitung (http://www.hera-papier.de) produzieren.

11. Besteht ein nachhaltiges Web- und Server-Hosting? Wenn ja, welchen Anbieter nutzen Sie?
SHIFT hostet bei der Hetzner Online GmbH, die ihre Energie aus Wasser- und Windkraft beziehen:   https://www.hetzner.de/unternehmen/umweltschutz/

12. Werden im Unternehmen nachhaltige Managementsysteme umgesetzt? Wenn ja, was ist an diesen nachhaltig?
Seit 2018 sind wir Mitglied der Gemeinwohlökonomie. Wir setzen die Gemeinwohlmatrix als Werkzeug zum Aufbau sowie zur Strukturierung unserer fairen und nachhaltigen Prozesse ein und nutzen es als Dokumentationstool und Grundlage für unseren Wirkungsbericht.

13. Wie viele berufliche Flugreisen entstehen durch das Unternehmen im Jahr? Werden die Emissionen dieser Flugreisen kompensiert? Wenn ja, wie?
3-4 im Jahr mal reisen wir zum Produktionsstandort in China oder den Niederlassungen in Neuseeland und Nigeria. Wir versuchen aber so viele Begegnungen wir möglich online abzuwickeln, ohne vor Ort sein zu müssen.   Wir unterstützen die Organisation Plant-for-the-Planet durch eine jährliche Spende von insgesamt 1000€. 500€ werden für deren Akademien verwendet und für 500€ werden neue Bäume gepflanzt.  

14. Wie viele Kilometer werden pro Monat mit dem Auto für das Unternehmen zurückgelegt? Werden diese Emissionen kompensiert? Wenn ja, wie?
Unsere ersten beiden Dienstfahrzeuge waren zwei Elektroroller.   Bei SHIFT gibt es mitllerweile einen Dienstwagen, den sich alle teilen dürfen. Ein Volkswagen T6, bis Dato das Fahrzeug mit den bestmöglich verfügbaren Umwelteigenschaften (Kleine Motorisierung, AdBlue-Technologie). Kurzfahrten werden hauptsächlich mit dem Elektroroller oder dem Fahrrad erledigt. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind um den Standort Falkenberg leider noch nicht gut ausgebaut. Alle Mitarbeiter, die nicht in der unmittelbaren Nähe unseres Standortes wohnen, arbeiten aus dem Homeoffice und sparen sich die Anfahrt.

15. Wie viele Kilometer werden pro Monat im Schnitt mit dem ÖP(N)V für das Unternehmen zurückgelegt? Werden die Emissionen kompensiert? Wenn ja, wie?
Die öffentlichen Verkehrsmittel sind um den Standort Falkenberg leider noch nicht gut ausgebaut. Daher nutzen wir für kurze Fahrten eher die Elektroroller. Auf Langstrecken sind wir meist zu Messen unterwegs und müssen dann zum Transport der Materialien unseren Bulli nutzen.   Konferenzen oder Meetings bereisen wir meist mit BlaBla-Car oder eben mit der Bahn. Im Schnitt sind das aber sehr wenige Fahrten und belaufen sich auf max. 100km im Monat.

16. Werden vom Unternehmen Transport- und Logistikdienstleistungen genutzt? Wenn ja, werden diese Emissionen kompensiert?
Wir versenden ausschließlich über DHL gogreen.

17. Welche Angebote bestehen für Angestellte in Bezug auf faire Arbeitsbedingungen?
Der Begriff ‚Wertschätzung‘ hat sich in den vergangenen Jahren zunehmend als Ausrichtung unseres Unternehmens etabliert. Wir wollen nicht nur Kunden, Lieferanten und anderen Partnern, sondern natürlich auch unseren eigenen Mitarbeitern wertschätzend gegenübertreten. Das äußern wir in Form von flexiblen Arbeitszeiten, individuell angepassten Arbeitsverträgen, Bezuschussung der betrieblichen Altersvorsorge, Home-Office-Optionen oder auch der Möglichkeit ein Dienstrad über Business Bike zu leasen. Als Social Business ist uns außerdem ein flaches Lohngefälle sehr wichtig. Bei uns finden sich keine Top-Manager-Löhne und keine unterbezahlten Produktions-Mitarbeiter. Der Unterschied zwischen dem geringsten und höchsten Gehalt liegt derzeit bei einem Faktor von etwa 3.

18. Wie werden Kunden des Unternehmens zu mehr Nachhaltigkeit motiviert?
Das ist schwierig, da dem Interesse unserer Kunden an unseren Produkten meist schon eine sehr hohe Motivation zur Nachhaltigkeit zugrunde liegt und sie bereits einen sehr nachhaltigen Lebensstil pflegen. Dennoch trägt natürlich die Reparierbarkeit und die damit verbundene Langlebigkeit unserer Geräte zur Nachhaltigkeit unserer Kunden bei. Unser Gerätepfand motiviert unsere Kunden defekte oder nicht mehr benötigte SHIFTPHONES zu uns zurückzuschicken, Upgrade-Optionen ermöglichen kostengünstige Wechsel auf aktuellere Geräte und über Blog, soziale Kanäle sowie Newsletter informieren und sensibilisieren wir regelmäßig hinsichtlich nachhaltiger Maßnahmen und Projekte. Auch Messen und andere Veranstaltungen nutzen wir kontinuierlich, um Kunden und Interessenten über nachhaltige Alternativen zu informieren und die attraktiven Vorzüge einer grüneren Lebensweise deutlich zu machen.

19. Werden online Informationen über die Nachhaltigkeit des Unternehmens veröffentlicht? Wenn ja, wo?
https://www.shiftphones.com/impact/

20. In welchen Verbänden, Vereinen und Organisationen ist das Unternehmen neben dasselbe in grün e.V. Mitglied?

Werden die Prinzipien unserer Gleichstellungsklausel gelebt?
Wertschätzung versuchen wir auf ganzer Linie zu leben. Von den derzeit 14 Festangestellten bei SHIFT haben drei eine Behinderung von mehr als 50%. Drei weitere Mitarbeiter sind Geflüchtete, denen wir einmal in der Woche während der Arbeitszeit privaten Deutschunterricht geben. Wir schätzen das Miteinander und die Vielseitigkeit im Unternehmen, ungeachtet von Religion, Herkunft oder Geschlecht.

Der N-Check

Jedes Mitglied wird vor der Aufnahme mit dem selbst entwickelten N-Check akkreditiert, der auf nachhaltige Handlungen überprüft. Verbraucher wie Kooperationspartner können sich somit sicher sein, dass Produkte und Dienstleistungen von dig-Mitgliedern nachhaltige Standards erfüllen und frei von green washing belastetem Marketing sind.

VERBANDSGEZWITSCHER

DIG Newsletter