Profilbild

SHIPSHEIP.

Kontakt

Marke

SHIPSHEIP

Firmierung

Joana Ganser, Daniela Wawrzyniak GbR

Straße / Hausnummer

Körnerstr. 76

Postleitzahl

50823

Stadt

Köln

Land

DE

Telefonnummer

0221 – 29826063

Über uns

Über uns

FAIR, HOCHWERTIG & INDIVIDUELL

 

SHIPSHEIP verbindet Ästhetik und Ethik. Anspruchsvolle, minimalistische Mode trifft auf faire Produktionsbedingungen und transparente Produktionsketten. Wir entwerfen elegante, urbane Styles, die vielfältig kombiniert werden können und setzen dabei bewusst auf hochwertige Qualität und langlebige Materialien.

Dieselbe Aufmerksamkeit, die wir dem Design der Produkte widmen, lassen wir daher auch der Herstellung zuteilwerden. Die Wertschätzung jedes Produktionsschrittes bedeutet faire und verlässliche Arbeitsbedingungen, ökologisches Bewusstsein und nachhaltiges Denken.

 

 

EIN LABEL – ZWEI SEGMENTE

 

Mit unseren beiden Segmenten bringen wir bewusst ecofaire, globale Produktion und lokale Einzelanfertigungen aus Deutschland zusammen.

Unser READY-TO-WEAR Segment steht dabei für Kollektionen, die direkt verfügbar sind und unter fairen, ökologischen Kriterien in Indien und Portugal produziert werden. Dabei bleiben viele Styles länger als eine Saison in unserem Sortiment.

Im MADE-TO-WEAR Segment greifen wir die wachsende Nachfrage nach individueller, konfigurierbarer Mode auf. Mit Hilfe unseres modularen Systems können die Produkte nach eigenen Wünschen designt und hinsichtlich Schnitten, Farben und Materialien zusammengestellt werden. Diese Produkte werden erst auf Bestellung in unserem Atelier angefertigt.

Alle Produkte sind online, in unserem Store in Ehrenfeld oder ausgewählten Läden in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu bekommen.

Branchen

Branche

Der N-Check

Jedes Mitglied wird vor der Aufnahme mit dem selbst entwickelten N-Check akkreditiert, der auf nachhaltige Handlungen überprüft. Verbraucher wie Kooperationspartner können sich somit sicher sein, dass Produkte und Dienstleistungen von dig-Mitgliedern nachhaltige Standards erfüllen und frei von green washing belastetem Marketing sind.

VERBANDSGEZWITSCHER

Heute startet die Ausstellung "WERT/voll – Schmuck als Kunst der Nachhaltigkeit" des Umweltbundesamtes in Kooperation mit dem GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig
11. September –... https://t.co/rFVVC9A87C

Am Montag 2.9.19 trafen sich Stakeholder der Kölner Zivilgesellschaft mit Vertreter*Innen der Stadt zum Dialog. Ziel war die Ideenfindung und Erweiterung für die „Perspektiven 2030“ Leitsätze für ein... https://t.co/ZliI31g5F5

Wir sind Unterstützer von @eff_future! Von uns beim 2. Venetzungstreffen: dabei: Dunja Karabaic (Vorstand dasselbe in grün e.V.) vom bureau.gruen. (@oekoRAUSCH ), Kathrin Möntenich von @PICKAPEA, Annette Husmann von @Greenpicks_de und Dorle Gothe von der Regionalwert AG Rheinland

DIG Newsletter